Aachener Start-up Protembis GmbH schließt 10 Millionen US-Dollar Finanzierung ab

Unbenannt

Unter Beteiligung der Seed Fonds III für die Region Aachen und Mönchengladbach GmbH & Co. KG und dem US-amerikanischen, börsennotierten Medizintechnikunternehmen Abiomed als Leadinvestor sowie coparion GmbH & Co. KG und weiteren Co-Investoren schloss das Aachener Start-up Protembis GmbH die Finanzierungsrunde mit rund 10 Millionen US-Dollar erfolgreich ab. Mit diesem Kapital möchte das Unternehmen sein Produkt zur Marktreife bringen.

Protembis GmbH entwickelt ein Filtersystem, das das Schlaganfallrisiko bei kathetergeführten Herzklappentransplantationen minimieren soll. Mit der innovativen Technologie „ProtEmbo Cerebral Protection System“, kurz „ProtEmbo“ bietet das Unternehmen einen Sicherheitsschutz zur heutigen Methode der Transkatheter-Aortenklappen-Implantation („TAVI“), bei der häufig Partikeleinschwemmungen ins Gehirn gelangen und dabei einen Schalganfall auslösen können.

Das „ProtEmbo“ Filtergerät wird vor der Operation eingesetzt und anschließend wieder entfernt. Während das durchlässige Material des „ProtEmbo“ die Zugänge zum Gehirn blockiert, ermöglicht gleichzeitig – ohne dabei Embolie-Partikel durchzulassen – den freien Durchtritt der Blutzellen in der Aorta. Zudem verhindert der Filter durch seine Heparinbeschichtung, dass sich das Gerät bei der Transplantation zusetzt.

Sowohl die initiale Sicherheit und Machbarkeit als auch die Wirksamkeit der ProtEmbo Technologie konnten bereits in einer klinischen Studie im Menschen bewiesen werden.

Vollständige Pressemitteilung zum Download

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny

697